GameFeature show

GameFeature

Summary: GameFeature bietet ein einfaches Konzept um Podcasts genießen zu können. Daher lautet auch unser Slogan: Just Play it! Einfach zurücklehnen und genießen! Für uns bedeutet das Spaß am Spiel und an unserem Projekt, das es bereits seit September 2007 gibt! Wir sind insgesamt 10 Redakteure, die dieses Projekt in ihrer Freizeit gestalten und gemeinsam mit der Zielgruppe ihrem Hobby nachgehen. Zusammen über aktuelle Spielethemen diskutieren ist unsere Leidenschaft und die möchten wir unseren Hörern und Besuchern natürlich näher bringen. Aber was hebt uns eigentlich von anderen Spieleportalen ab? Natürlich unsere Podcasts! Alle Formate, sei es ein Test, ein Magazin, ein Interview oder eines unserer zahlreichen Spezialformate. Alles kannst du online direkt und ohne Umwege anhören. Dabei ist es uns wichtig on Demand 24/7 jederzeit verfügbar zu sein! Natürlich liegt unser Fokus darauf, schnell den gewünschten Podcast zu finden. Die Webseite bietet hierzu den passenden Überblick, während reine Podcastbegeisterte uns direkt via RSS Feed von überall her hören können.

Join Now to Subscribe to this Podcast

Podcasts:

 A Way Out PS4 Test | File Type: audio/mpeg | Duration: 1232

Ein reines Koop-Spiel für die heimische Couch oder auch Online, einfach nur toll. Es ist so, als hätte Haselight uns Gamer tatsächlich erhört. Ebenfalls bemerkenswert, solltet ihr niemanden zu Hause haben und auf den Online-Koop zurückgreifen müssen, braucht ihr nur ein Spiel. Ihr sendet sozusagen eine Einladung an euren Kumpel und dieser muss sich dann eine Art Trial herunterladen. Danach könnt ihr einfach in die Geschichte und die Action eintauchen. Natürlich ist das Gameplay auch keine neue Erfindung. Viele Quick-Button-Mashing-Events, hier und da die richtige Taste drücken und ein Hauch Adventure-Feeling um bestimmte Gegenstände zu finden. Dabei will das Spiel, dass ihr schnell auf die Lösung kommt und solltet ihr einmal das Zeitliche segnen, dann sind die faieren Rücksetzpunkte durchaus frustfrei und sorgen für ein angenehmes Spielerlebnis. Nachdem ihr das Spiel in rund 6-7 Stunden durchgespielt habt, ist zwar ein erneutes Durchspielen trotz der leicht anderen Wege möglich, dennoch werdet ihr hier schnell merken, dass andere Entscheidungen nichts an der sehr linearen Story ändern werden. Das Spiel packt einen doch, da die Geschichte mit glaubwürdigen Charakteren durchaus punkten kann und das doch sehr abwechslungsreiche Gameplay überzeugt.

 A.O.T. 2 Switch Test | File Type: audio/mpeg | Duration: 1180

Ein weiteres Mal machen wir uns auf, die Menschheit vor den Titanen zu retten, aber ist es genauso wie in Teil 1? Nunja nicht ganz. Der größte Unterschied ist wohl, dass wir uns unseren eigenen Charakter erstellen und somit die Geschichte aus seiner Sicht erleben. Wir erleben die Höhepunkte der Story also mit eigenen Augen, können auch selbst entscheiden wie wir agieren. In Gesprächen mit den Charakteren werden wir nach unserer Meinung gefragt und je nachdem wie wir reagieren, steigt die Sympathie. Dadruch erlernen wir neue Fähigkeiten, die uns im Kampf nützlich seien werden. Ist es uns alleine langweilig, schalten wir einfach auf den Online-Modus und erleben die Geschichte mit einem anderen Spieler. Notwenig ist es eigentlich nicht, da das Spiel schon recht einfach ist, aber mit einem anderen Spieler macht es einfach mehr Spaß! Für Sammler ist auch was dabei, wir schalten im Laufe der Story immer wieder neue Ausrüstungen frei, seien es nun Schwerter, Gas-Behälter, unsere 3D-Ausrüstung (mit der wir wunderbar durch die Gegend fliegen können) oder sogar neue Pferde, denn wir können leider nicht überall „fliegen“. Aber leider ist das Spiel nicht überall so ein „Überflieger“, immer wieder kam es in Kämpfen bei mir zu starken Rucklern, die Kämpfe machen zwar Spaß, werden auf Dauer aber trotzdem eintönig weil es immer das Gleiche ist und zu einfach sind sie auch noch. Trtozdem hatte ich mit A.oT. 2 ne Menge Spaß, gerade weil es gutes Futter für die Switch ist. Für Fans sicherlicher ein Hingucker und gut um die Wartezeit bis zur nächsten Staffel zu überbrücken.

 Scribblenauts Showdown PS4 Test | File Type: audio/mpeg | Duration: 556

Scribblenauts Showdown ist ein Spin-Off der beliebten Puzzle-Reihe als Party-Spiel. Dabei gibt es den Showdown-Modus, nach dem das Spiel auch benannt wurde, welcher ähnlich wie Mario Party mit einem Spielbrett aufgebaut ist. Leider hören da die Parallelen aber schon auf. Man würfelt nicht, sondern spielt Karten aus, die man auch nachzieht. Auf diesen Karten steht, wer wie viele Felder vor oder zurück ziehen muss und welche Voraussetzungen man erfüllen muss, zum Beispiel eine gewisse Anzahl von Minispielen gewinnen. Es ist wirklich immer das Gleiche, man spielt eine Karte und macht Minispiele, mehr passiert leider nicht und das wirklich Traurige dabei: Die Minispiele sind nicht mal wirklich abwechslungsreich. Es gibt 27 Stück, sie wirken aber irgendwie alle gleich. Man kann zwar bei manchen seine eigenen Dinge durch eingeben der Wörter als Utensilien nutzen, so wie wir es von Scribblenauts gewohnt sind, aber wirklicher Spielspaß entsteht trotzdem nicht. Das Einzige, was wirklich überzeugt ist der Sandbox-Modus, welcher eben wie die alten Teile aufgebaut ist. Hier muss man die kleinen Gebiete erkunden und durch Eingeben seiner eigenen Wörter Puzzle und Rätsel lösen. Das Wörterbuch umfasst dabei rund 30000 Begriffe. So lieben wir Scribblenauts eigentlich, aber in diesem Teil ist der Sandbox-Modus leider nur Beiwerk und recht kurz. Sehr schade, wir hätten uns mehr davon und weniger Minispiele gewünscht.

 Last Day of June Switch Test | File Type: audio/mpeg | Duration: 582

Last Day of June ist ein wunderschönes Adventure, welches bereits für PC und PlayStation 4 letzten Sommer veröffentlicht wurden. Damals kam ich tatsächlich nicht in den Genuss des Spiels und war umso gespannter, es auf der Switch zu erleben. Von Anfang an wird man als Spieler in die sehr emotionale Geschichte gezogen und erlebt eine wilde Achterbahnfahrt der Gefühle. Glück, Zorn, Angst und vieles weitere erleben wir aufgrund eines tragischen Unfalls, der das Leben verändert. Doch die Möglichkeit, Geschehnisse rückgängig zu machen um die Vergangenheit zu verändern, hält uns wahrlich bei der Stange. Eine wunderschön und künstlerisch beeindruckend gestaltete Welt in Form von einer Art Knetmännchenoptik, im Zusammenspiel mit einem schönen Soundtrack, verschafft uns zeitweise Gänsehaut. Das Spiel kommt komplett ohne Sprache aus, und wird nur ab und an durch simsähnliche Laute in die richtige Richtung gebracht. Besonders beeindruckend ist es, dass man die Figuren auch ohne Sprache komplett versteht und die Intention dahinter deuten kann. Hinter dem künstlerischen hohen Wert des Spiels liegen leider nur leichte Rätsel, die einen wenig fordern. Auch ist das Spiel recht kurz geraten. Dennoch sollte man das eher als Erlebnis sehen, das uns wahrlich aufzeigt, wie nah Glück und Unglück oftmals zusammen liegen.

 Surviving Mars PS4 Test | File Type: audio/mpeg | Duration: 515

Während wir noch etwas warten müssen, bis wir den Mars besiedeln können, kann man in Surviving Mars ja schon mal testen, wie das Leben auf dem Mars sein könnte. Bevor wir aber mit dem Bau der Siedlung anfangen können, müssen wir erst mal das Leben dort überhaupt möglich machen. Wir schicken also die erste Rakete los mit den Standard Ressourcen, ein paar Gebäuden und Fahrzeuge zum Erkunden und Sammeln von Rohstoffen. Dann gehts los mit Wasservorkommen finden, Sauerstoff und Strom erzeugen, noch mehr Rohstoffe sammeln und dann kann der Bau unserer kleinen Glaskuppel beginnen. Sollte uns eine Ressource ausgehen, können wir per Rakete Nachschub anfordern. Während wir warten, können wir bestimmte Boni oder Gebäude erforschen und dann können auch langsam die ersten Menschen kommen. Und das wars im Grunde. Ab hier wird das Spiel dann noch etwas herausfordernder, denn die Menschen machen alles etwas schwerer. Schwer ist auch der Einstieg ins Spiel, weil ein Tutorial gibts leider nicht, nur ein paar Hinweise. Schwerer wird’s dann noch durch die leider sehr kleine Schriftgröße, die man auch leider nicht verändern kann. Auf dem PC bestimmt kein Problem, aber an der PS4 etwas umständlich, vor allem wenn man weiter weg sitzt. Ansonsten ist es ein typisches Aufbauspiel mit dazugehörigem Suchtfaktor.

 Final Fantasy Dissidia NT PS4 Test | File Type: audio/mpeg | Duration: 958

Spin-Offs werden gern mal zwischen die heiß erwarteten neuen Teilen geschmissen, damit die Fangemeinde am Ball bleibt. So fühlt sich Final Fantasy Dissidia NT auch als solches an und lockt vor allem mit Nostalgie-Service. 30 verschiedene Figuren, wie zum Beispiel mein geliebter Kefka oder mein Jungendschwarm Squall, kloppen sich in 3 vs. 3 Kämpfen die Rübe ein. Dabei sind die Charaktere wirklich echt toll anzusehen, wobei gerade die jenigen aus den klassischen Teilen mich ins Schwärmen bringen, denn so gut sahen sie wohl bisher noch nicht aus. Generell sind die Charaktere gut eingefangen, doch das macht natürlich noch kein gutes Spiel aus. Bei den meisten Prügelspielen fällt die Story etwas dürftig aus und so auch bei Dissidia NT. Schnell hat man sich das Zusammentreffen unserer Antagonisten und Protagonisten zusammen gesponnen und dehnt es unnützer Weise auf viele Cutscenes in der Kampagne aus. Dabei machen aber die Kämpfe eine gute Figur. In den Arenen setzen wir keine Kombos ein, sondern spezielle Attacken, wie die Bravery-Attacke, welche die Höhe unserer Angriffskraft bestimmt. Klauen wir dem Gegner Bravery-Punkte, so werden wir eben immer mutiger und machen mehr Schaden. Die Arenen kann man dabei vollkommen ausnutzen, zum Beispiel Gebäude hochsausen oder gleich durch die Gegend fliegen. Auch die Summons sind dabei und schwubs, ist die Nostalgie da. Um das Ganze noch zu verstärken, können wir zum Beispiel Melodien aus alten Teilen durch gewonnenes Gil freischalten. Aber dennoch bleibt es Spin-Off Teil, der eben nur ein kleiner Zeitvertreib ist. Mir persönlich war er zu nichtssagend und da ich auch durch fehlende Plus-Mitgliedschaft gegen niemanden online spielen konnte, auch etwas wehmütig, dass ich meine Freunde nicht auf der heimischen Couch fertig machen konnte. Aber für zwischendurch und den Nostalgie-Effekt ist Dissidia NT ganz brauchbar.

 GameFeature, das Magazin level 176 - nächste Konsolengeneration | File Type: audio/mpeg | Duration: 2879

Ein Thema beschäftigt uns alle Gamer. Wie sieht die Zukunft aus, wie wird konkret die nächste Konsolengeneration aussehen und wir wissen auch, dass Sony und Microsoft bereits an den Nachfolger Modellen fleißig werkeln. Wir beim GameFeature Magazin stellen uns ebenfalls die Frage und greifen die derzeitigen Gerüchte auf. Erlebt mit Antje, Hannah, Robin und Sebastian eine sehr spekulative GameFeature Magazin Level 176 Ausgabe rund um die PlayStation 5 und der nächsten Xbox.

 Moss PS4 VR Test | File Type: audio/mpeg | Duration: 549

Moss verzaubert uns sofort, wenn uns die Spielgrafik präsentiert wird. Das unglaublich einsteigerfreundliche Spiel bietet eine tolle Geschichte für Jung und Alt. Es ist eigentlich genau das, was viele Leser eines Buches wollen. Sie wollen hineingezogen werden in die Welt und den Helden untestützen. In Moss können wir all dies machen und das geht recht simpel von der Hand. Da die Kamera starr bleibt können VR Neulinge sofort in das Abenteuer einsteigen ohne, dass sie befürchten müssen Motion Sickness zu bekommen. Die Kombination die Maus zu steuern und uns selber als "Leser" ist einfach eine tolle Idee und bietet viel Potential bei den Rätseln. Mit viel Liebe ist auch die Fabel Geschichte präsentiert und bietet uns wahrlich drei tolle Stunden. Dann ist das Spiel leider schon vorbei und man sehnt sich nach einer Fortsetzung. Klar macht das Spiel einige Dinge nicht perfekt, aber man möchte gerne über die kleinen Fehler wie z.B. unsaubere Bewegungssteuerung hinweg sehen, da die Geschichte uns weit weg verzaubert.

 Cyberdimension Neptunia: 4 Goddesses Online PC Test | File Type: audio/mpeg | Duration: 491

Ich bin ehrlich, ich kenne Hyperdimension Neptunia überhaupt nicht, zwar immer wieder mal bei Amazon gesehen, aber gespielt noch keins, bis jetzt. Man bekommt zum Glück aber immer wieder Erklärungen, sodass man die Zusammenhänge ganz gut versteht, sofern man gutes Englisch beherrscht, denn deutsche Untertitel gibt es leider keine. Es wirkt auf den ersten Blick wie ein typsch, klischeehaftes Anime-Spiel. Naja... größtenteils ist es das auch, aber das Spiel nimmt sich selber nicht so ernst, was schon einiges ausmacht. Hat man einen Controller, lernt man die Steuerung ziemlich schnell. Mit einer Tastatur sieht es allerdings anders aus. Im Tutorial werden die Tastenbezeichnung vom (Xbox) Controller angezeigt, egal ob überhaupt einer angeschlossen ist oder nicht. Ich rate auch eher davon ab, das Spiel mit Tastatur und Maus zu spielen... es passt einfach nicht. Was noch stark auffällt ist, dass das Spiel unheimlich lange braucht beim Starten. Ich denke jetzt mal nicht, dass es an meinem PC liegt. Aber man kann schon gerne mal den PC verlassen, bis man endlich im Hauptmenü ist. Im restlichen Spiel sind die Ladezeiten zum Glück sehr kurz. Die Kämpfe sind recht flott und die Dungeons sind auch nicht sonderlich lange, zum Glück! Man muss nämlich leider des öfteren in die ganzen Dungeons rein um in der Story weiter voranzukommen, was nach einer gewissen Zeit ein bisschen öde wird. Wenn das der Fall ist, wechselt man vom SIngleplayer in den Multiplayer. Die KI, die einen begleitet, ist zwar nicht ganz so doof, aber andere Spiele sind da doch um einiges besser. Für Fans der Reihe bestimmt ein Pflichtkauf, für alle anderen eher weniger. Wer Animes mag (der Fan-Service darf natürlich nicht fehlen), genauso wie Hack'n'Slash, für den könnte es interessant sein, muss aber nicht.

 Staxel PC Vorschau | File Type: audio/mpeg | Duration: 671

Staxel ist ein ambtioniertes Indiespiel, das Minecraft und Harvest Moon Spielern viel Freude bereiten wird. Neben dem Anbauen von Feldfrüchten ist der Fokus vor allem auf das Crafting gesetzt. Sprich, ihr werdet viel Zeit damit verbringen anzubauen, aufzubauen und Ressourcen zu zerkloppen. Dabei wird viel Wert darauf gelegt, dass ihr für eure Farm auch Gerätschaften einsetzt, damit es nicht allzu dröge wird und der Anspruch gehoben wird. So müsst ihr zum Beispiel für Bretter eine elektrische Säge zur Hand haben. Auch eure Farm sieht zu Beginn recht verfallen und schmucklos aus. Diese könnt ihr nach und nach mit gefundenen oder gekauften Gegenständen aufhübschen und natürlich durch das Hinzubauen von Gebäuden erweitern. Doch auch wie in Minecraft spielt sich das Ganze mit mehreren Leuten einfach besser. Ihr könnt zusammen auf Erkundungstour gehen, Fossilien entdecken und natürlich allerhand Getier sammeln. Bisher ist jedoch nur wenig Story vorhanden oder Elemente, die es auch interessant machen allein zu spielen. Ich rede hier besonders über die Möglichkeit eine Familie zu gründen. Weiterhin fehlen noch viele Elemente, die einen bei Laune halten, doch es wird kontinuierlich zusammen mit der Community daran gearbeitet. Es bleibt also interessant, ob das Spiel ähnlichen Kultstatus erhält, wie seine geistigen Kollegen.

 Monster Hunter World PS4 Test | File Type: audio/mpeg | Duration: 960

Darauf haben wir doch alle gewartet: Ein Monster Hunter in guter Grafik! Naja, zumindest die Monster Hunter Fans haben darauf gewartet, aber endlich bekommen wir eines für die großen Konsolen und nicht ausschließlich für den 3DS. Und was soll ich sagen? Die Grafik ist bombastisch und die Welt wunderbar lebhaft gestaltet. Vom Gameplay her ist und bleibt es ein Monster Hunter und wir müssen Monster jagen und töten oder fangen, sie looten und aus den Gegenständen wiederum neue Waffen oder Rüstungen anfertigen. Das ganze System macht einfach nur süchtig, da man in der Welt überall etwas zum Sammeln und Erkunden findet. Es gibt neben den teils zeitlich begrenzten Quests auch die Möglichkeit der freien Untersuchungen der Welt, welche nicht komplett Open Word ist, aber nicht ständig laden muss wie in den Vorgängern. Falls man es einmal nicht schaffen sollte, ein großes Monster zu besiegen, so kann man ganz einfach ein Leuchtfeuer abfeuern, welches andere Online-Spieler sehen und daraufhin deinem Spiel beitraten können. Man kann mit bis zu vier Spielern gemeinsam auf Jagd gehen und die Online-Funktionen sind sehr komfortabel, leider gibt es keine Möglichkeit einfach alleine ein Offline-Spiel zu starten, man ist quasi immer gezwungen online zu sein, auch wenn man die Quests alleine bestreitet. Die Steuerung könnte auch etwas präziser sein, dafür ist dieser Monster Hunter Teil sehr einsteigerfreundlich. Es gibt auch eine Art Story, welche jedoch sehr lahm ist. Aber wer wirklich weiß, was Monster Hunter für eine Art von Spiel ist, der wird hier seine wahre Freude haben, denn darauf haben alle Fans lange gewartet.

 Bravo Team PS4 VR Test | File Type: audio/mpeg | Duration: 750

Bei dem Titel Bravo Team haben wir nach den Probespielen auf der gamescom auch schon gedacht: Naja, vielleicht wird das ja noch verbessert. Allerdings wurden wir eines Besseren belehrt. Auch die Releasefassung kann mich nicht richtig überzeugen. Zu wenig Abwechslung, zu wenig Taktik und viel zu kurz. Leider sind fast alle wesentliche Punkte bei dem Titel negativ. Größtenteils sieht es grafisch nicht toll aus was uns Supermassive Games präsentiert. Der einzige positive Lichtblick ist, dass wir im Koop mit Freunden einigermaßen Action geboten bekommen. Diese verblasst jedoch, da die KI größtenteils dumm reagiert und wir kaum Abwechslung geboten bekommen. In nur drei Stunden haben wir alles gesehen und der zusätzliche Punktemodus ist genauso eintönig wie die Kampagne, da wir dieselben Level durchlaufen müssen. So wirkt es wie ein einfacher Lightgun Shooter, der mit dem zusätzlich gekauften Aim Controller kurzzeitig unterhalten kann, jedoch solltet ihr auf keinen Fall den Controller für dieses Spiel kaufen.

 Frantics PS4 Test | File Type: audio/mpeg | Duration: 561

Und wieder ist ein neuer PlayLink-Titel bei uns eingetroffen. Diesmal spielen wir unter Anleitung des Fuchses Minispiele gegen unsere Freunde. Natürlich braucht man hier keine Grafikexplosion erwarten, die Optik ist aber technisch ok und nett anzusehen. Vor allem die unterschiedlichen Figuren, die man zur Auswahl hat sind sehr knuffig dargestellt. Die Minispiele an sich sind abwechslungsreich durch die unterschiedlichen Spieltypen, jedoch wiederholen sich die Spiele natürlich ab dem 2. oder 3. Durchlauf. Die Spiele sind dafür aber schnell zu verstehen und es gibt am Beginn immer eine kurze Übungsrunde. Witzig ist mit anzusehen, wie boshaft manche netten Menschen werden, wenn sie vom Fuchs einen Geheimauftrag auf ihr Handy bekommen. Das Spielen über die App bietet den großen Vorteil, dass so gut wie jede Person mit Smartphone oder Tablet mitspielen kann. Es ist auch kein eigener PSN Account dafür notwendig. Das Verbinden der PS4 mit der App über WLan funktioniert recht gut, und nur selten gab es Verbindungsabbrüche. Jedoch frage ich mich schon warum es notwendig ist für jeden PlayLink-Titel eine eigene App zu machen. Kann man nicht eine größere machen, in der man unter den Spielen wählen kann? Von der Bedienung her ist alles recht einfach. Leider gibt es aber ab und zu auf Grund der ungenauen Steuerung einige Frustmomente. Auch mit einigen Nachteilen ist Frantics ein Partyspiel, das (nicht nur auf Grund des Preis-/Leistungsverhältnisses) für viele lustige Stunden sorgen kann.

 Metal Gear Survive PS4 Test | File Type: audio/mpeg | Duration: 892

Der Aufschrei war groß unter der Fangemeinde, als Metal Gear Survive angekündigt wurde. Vor allem als Melkkuh wurde dieses Spiel angesehen, als Geldmacherei mit dem Franchise, welches Hideo Kojima gestartet hatte. Ist es das wirklich? Nun, welche Firma würde nicht auf ein namenhaftes Pferd setzen? Angesiedelt ist die Geschichte nach Ground Zero, und sie verschlägt uns durch ein Wurmloch in eine Welt namens Dite. Dort gibt es natürlich spezielle Feinde, welche wie Zombies umherirren und bla bla bla bla. Ja, leider ist die Geschichte tatsächlich so interessant wie ein Kubankristall real erhältlich ist. Das Gameplay ist hingegen nicht so übel. Gemäß dem Sinn von Survivalgames muss man essen, trinken, die Basis aufbauen und Gegenstände entwickeln. Alles nutzt sich aber ab und muss auch repariert werden. Essen und trinken sind meiner Meinung nach die nervigsten Überlebensaspekte. Nicht weil ich sie als unwichtig erachte, sondern weil sie so nervig eingebaut sind und man zu Beginn ständig nur am Suchen ist. Ein cooles Feature ist, dass man sich auf der Karte markieren kann, wo man was gefunden hat. Als Spielplatz gibt es 2 Maps die an Afghanistan und Afrika aus Phantom Pain erinnern und nette Abwechslung bringen, jedoch auch sehr recycelt wirken. Ach ja die Gegner wollte ich noch erwähnen. Nun, die sind so Intelligent, dass sie nur in großen Mengen eine Gefahr darstellen. Recht dreist finde ich jedoch die Mikrotransaktionen. Geld für einen 2. Spielstand? Ernsthaft? Zwar kann man die Ingamewährung verdienen, jedoch dauert das seine Zeit. Auch um später Teams zur Suche nach Lebensmitteln etc. loszusenden benötigt man die Währung. Das muss wirklich nicht sein. Genauso wie der Onlinezwang. Die Grundidee des Spiels ist wirklich ok, jedoch wiederholt sich alles immer wieder. Das ist natürlich bei solchen Spielen der Fall, jedoch gibt es hier so gut wie keine Abwechslung. So ist leider nicht das Spiel auf den Markt gekommen welches es hätte sein können. Es macht durchaus Spaß wenn man sich darauf einlässt, jedoch gibt es zu viele Mankos um es in die Liga der klaren Empfehlungen zu heben.

 Dynasty Warriors 9 Xbox One Test | File Type: audio/mpeg | Duration: 1252

Dynasty Klatscher 9, ein Spiel mit sinnlosem Rumgeprügel bei schlechter Grafik aber guter Story. Es sind 5 Jahre seit dem letzten Teil und 21 Jahre seit meiner persönlich letzten Begegnung mit den Kriegern aus dem Reich der Mitte vergangen, also muss ich zugeben, die Geschichte der Krieger nicht exzessiv miterlebt ztu haben, grade deshalb und weil mir nur "Triple A" Games nicht immer etwas geben, kann ich dieses Spiel genießen. Außerdem kommt noch hinzu, dass ich mir gerne den Kopf frei "kloppe", bzw. "baller", also Hirn AFK Gegnermassen wegputze, egal wie. Das Spiel bietet eine Menge an interessanten Nebenschauplätzen, die ich bereits aus Online-Spiel en wie "Age of Wushu", bzw. "Age of Wulin", bzw. "Legends of Kung Fu", bzw... kenne, so ist es möglich zu angeln, um Geld zu farmen, oder als gestandener Jäger seinen Unterhalt zu verdienen. Die Erzählungen der einzelnen Krieger sind unterschiedlich lang, die Spiellänge hängt vom tatsächlichen Auftreten in der chinesischen Legende ab und ist dementsprechend in die Geschichte der "drei Reiche" einzuordnen. Wer aber trotzdem seinen Charakter weiter leveln möchte, bekommt die Möglichkeit vom Spiel geliefert, indem es den "Free Mode" anbietet. Alles in allem, empfinde ich das Spiel als unterhaltsam, wobei ich aber auch verstehen kann, dass es auf Dauer etwas eintönig wird, da nicht nur die Vegetation etwas mager ausfällt, sondern auch die unkomplizierten Massenschlachten monoton werden.

Comments

Login or signup comment.